Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Kultur & Freizeit / Kultur / Veranstaltungen / Sommer am Schloss Buseck und 30 Jahre Städtepartnerschaft Eppelborn-Outreau / Kunstausstellungen
Was Sommer am Schloss Buseck und 30 Jahre Städtepartnerschaft Eppelborn-Outreau / Kunstausstellungen
Wann 24.08.2019 um 00:00 bis
25.08.2019 um 00:00
Wo Park und Schloss Buseck, Brunnenplatz, Epp./Bub.-Calmesw.
Termin übernehmen vCal
iCal

Gabriele Kuhn, wohnhaft in Tholey- Hasborn, beschäftigt sich seit über 20 Jahren mit der Kunst des Malens. Seit dem Jahr 2000 arbeitet Sie u.a. im Atelier des Künstlers Sara Moon. Ihre Vorliebe liegt in der naturalistischen Darstellung von Menschen, nsbesondere Portraits. Diese zeichnet Sie mit Holzmalstiften auf Karton. Mit diesen Bildern versetzt Sie die Betrachter Ihrer Kunstwerke immer wieder in Staunen.

Gabriele Kuhn

Eine gelungene Mischung aus Realismus und Ideenreichtum, mit welchem Gabriele Kuhn Ihre Motive auswählt, gepaart mit ihrem künstlerischen Können, machen Ihre Werke unverkennbar. Je anspruchsvoller ihre Zielsetzung, umso interessanter ist für Sie die Umsetzung und Realisierung.

Sollte es dann farbintensiver werden, greift Gabriele Kuhn nach Pinsel und Acrylfarbe und gestaltet ihre Bilder auf Leinwand. Ihr hoher Anspruch an die Kunstwerke geht dabei jedoch nie verloren, auch wenn Sie bei diesen Bildern Ihrer Phantasie freien Lauf lässt.

Frau Kuhn erhielt bereits mehrere Preise bei Veranstaltungen in Deutschland und Frankreich.

 

Perius Michael, ebenfalls wohnhaft in Tholey- Hasborn, begann 2004 mit der Malerei. Er besuchte Kurse an der Bosener Mühle sowie bei der VHS in Lebach. Seit 2008 arbeitet er u.a. im Atelier des Künstlers Sara Moon. Sein Schwerpunkt liegt eindeutig in der Ölmalerei. Gesehenes realistisch darstellen ist seine Devise –  mit offenen Augen Natur und Umgebung wahrnehmen und dies so interessant wie möglich auf die Leinwand bringen. Seine Vorliebe gilt Landschaftsbildern, sowie Szenen aus dem Alltag. Der Realismus geht dabei zu keiner Zeit verloren. Gerne fertigt er vor Ort auch Zeichnungen an, welche Inspiration für neue Kunstwerke bringen. Perius Michael nahm an unterschiedlichen Veranstaltungen in Deutschland und Frankreich teil.

 Michael Perius

In Ihrem gemeinsamen Alltag haben beide stets den Blick für die Kunst.

 Kunstverständnis?

 Vielseitig, durch viele verschiedene Arbeitsmaterialien, interessant  durch ihre “ART“ der Realisierung und ausgefallen durch unkonventionelle Ideen.

 Für Besucher gibt es stets was Besonderes zum Bestaunen.

 „Ausdruck aus Stahl“ - Arbeiten von Leonard Coppola aus Eppelborn, der seinen Lebensunterhalt als Schweißfachmann in der Lebensmittelindustrie verdient und der in seiner Freizeit in seiner Werkstatt ausschließlich kreativ arbeitet. Als Intension für seine Arbeiten nutzt Coppola Gesellschaftliches und Privates. Inspirieren lässt er sich von Phantasie und Leidenschaft. Während der Entstehung der einzelnen Werke entwickelt sich dabei zu jedem einzelnen eine besondere Bindung und durch einzelne Aspekte verleiht Leonardo Coppola den Werken die persönliche Emotion.

Leonardo Coppola

 

Durch seine Kunst entsteht für ihn der Übergang von Beruf zur  Berufung. In einer kreativen Flucht aus dem Alltag verarbeitet und entspannt er. Er mag es, in diesem Freiraum ohne Vorgaben zu arbeiten, um sich komplett losgelöst zu entfalten. Dies ist sein Anspruch an Kunst.

Der künstlerische Entstehungs- und Schaffensprozess einer Installation erstreckt sich von der Skizze bis zur Fertigstellung im zwei- bis dreistelligen Stundenbereich. Im Krieger "Tauro" mit 3,60m Lebensgröße stecken z.B. mehr als 120 Arbeitsstunden. Mehr noch als die Zeit, zählt jedoch die Aussage jedes einzelnen Werkes, denn Leonardo Coppola möchte nicht nur die Augen, sondern auch die Fantasie des Betrachters anregen. Jede einzelne Arbeit hat eine ganz besondere persönliche Bedeutung für ihn. Inspirationen sind Emotionen – mal fröhlicher, mal trauriger Natur – die der Künstler in seinen Arbeiten ausdrückt. 

 Der Eintritt ist frei!

 Eine Veranstaltung des Musikvereins Bubach-Calmesweiler und der Gemeinde Eppelborn.