Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Leben & Wohnen / Umwelt und Natur / Naturpark Saar-Hunsrück

Naturpark Saar-Hunsrück

  • Was ist ein Naturpark?

    NPSH LogoDer Naturpark Saar-Hunsrück wurde 1980 als 62ster seiner Art in der BRD ausgewiesen und offiziell im Jahre 1982 gegründet. Der saarländische Teil des Gebietes umfasst aktuell 19 Städte und Gemeinden sowie eine Fläche von insgesamt rund 1.140 km². Wie alle anderen deutschen Naturparke ist auch der Naturpark Saar-Hunsrück nach den Gesetzen des Bundes und der Länder eine rechtlich ausgewiesene Naturschutzkategorie.
    Nach § 19 des Saarländischen Naturschutzgesetzes sind Naturparke durch Rechtsverordnung festgesetzte, einheitlich zu entwickelnde und zu pflegende Gebiete, die
    - großräumig sind,
    - überwiegend Landschaftsschutzgebiete oder Naturschutzgebiete sind,
    - sich wegen ihrer landschaftlichen Voraussetzungen für die Erholung besonders eignen und in denen ein nachhaltiger Tourismus angestrebt wird,
    - nach den Erfordernissen der Raumordnung für die Erholung vorgesehen sind,
    - der Erhaltung, Entwicklung oder Wiederherstellung einer durch vielfältige Nutzung geprägten Landschaft und ihrer Arten- und Biotopvielfalt dienen und in denen zu diesem Zweck eine dauerhaft umweltgerechte Landnutzung angestrebt wird und
    - besonders dazu geeignet sind, eine nachhaltige Regionalentwicklung zu fördern.

    Naturparke sollen entsprechend ihren Zwecken unter Beachtung der Ziele und Grundsätze des Naturschutzes geplant, gegliedert, erschlossen und weiterentwickelt werden.

 

  • Was sind die Ziele des Naturpark Saar-Hunsrück?

    Folgenden Zielen haben sich die Naturparkverwaltung sowie die beteiligten Kommunen und Landkreise verschrieben:
    - Umsetzung der Naturschutzziele (langfristige Sicherung ökologisch intakter Lebensräume sowie der Vielfalt, Eigenart und Schönheit von Natur und Landschaft als Erhaltung und Wiederherstellung der charakteristischen Kulturlandschaften des Naturparks,
    - Förderung einer umweltverträglichen und nachhaltigen Land- und Forstwirtschaft,
    - Förderung eines landschafts- und umweltverträglichen Fremdenverkehrs,
    - Schutz und Förderung des kulturellen Erbes der Naturparkregion,
    - Entwicklung und Anwendung umweltverträglicher Wirtschaftsweisen in Handwerk und Gewerbe,
    - Förderung einer umweltverträglichen Verkehrsentwicklung
    - Umweltbildung und -information und
    - intensive Zusammenarbeit mit den Mitgliederkommunen, Behörden, Umweltorganisationen und Fremdenverkehrseinrichtungen.

 

  • Der Naturpark Saar-Hunsrück und die Gemeinde EppelbornSchild NPSH

    Der Antrag der Gemeinde Eppelborn auf Eingliederung in den Naturpark Saar-Hunsrück erfolgte im Januar 1993. Eine Arbeitsgruppe aus Mitarbeitern der Gemeindeverwaltung, des Landkreises Neunkirchen sowie des Naturpark-Vereins sollte auf Anregung des Ministers für Umwelt eine Konzeption für das Freizeitzentrum „Finkenrech“, Dirmingen als „Informationsstelle an der Südpforte des Naturparks“ erarbeiten. Der Naturpark-Verein befürwortete die Erweiterung des Parks um den Bereich der Gemeinde Eppelborn im Dezember 1993 und im März 1994 erfolgte eine Besprechung mit Vertretern des Umweltministeriums. Dabei ergab sich, dass eine Eingliederung der gesamten Gemeinde nicht möglich war, da der Naturpark bereits zum damaligen Zeitpunkt 32 % der Landesfläche umfasste. Als Kompromiss wurde die Erweiterung des Parks um den Gemeindebezirk Dirmingen mit einer Fläche von 15,5 km² (= 2 % der Naturparkfläche) beschlossen mit dem Freizeitzentrum „Finkenrech als Südpforte des Naturparks. Nach dem Einverständnis des Ortsrates Dirmingen stimmte der Gemeinderat Eppelborn im Mai 1994 der Erweiterung des Naturparks zu und beschloss die Mitgliedschaft der Gemeinde Eppelborn im Verein „Naturpark Saar-Hunsrück/Saarland e.V.“ Mit Inkrafttreten der Verordnung über die zweite Erweiterung des Naturparks Saar-Hunsrück am 15.02.1996 wurde der Ortsteil Dirmingen offiziell aufgenommen.