Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2016 / 10-kw / Eppelborn in positiver Bewegung

Die Bürgermeisterin informiert

Eppelborn in positiver Bewegung

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 trotz gegenwärtiger Schlammschlachten einiger politischer Teile in der Öffentlichkeit gibt es positive Bewegungen in vielen Bereichen unserer Gemeinde. So im Bereich der städtebaulichen Entwicklung, bei dem aktuell ein hervorragendes Integriertes städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) aufgestellt wurde als Teil des Städtebauförderprogramms „AKTIVE STADT- UND ORTSTEILZENTREN“. Am 28. April wird dieses Konzept dem Gemeinderat und dem Ortsrat Eppelborn vorgestellt. Nachdem der Rat den Beschluss gefasst hat, wird es richtig losgehen.

Im Mittelpunkt dieses von der Landesplanung und dem Bund geförderten Städtebauprogramms steht die Entwicklung einer attraktiven und lebendigen Ortsmitte in Eppelborn mit hoher Aufenthaltsqualität. Dies bedeutet Innenentwicklung geht vor Außenentwicklung. Das Zentrum in Eppelborn soll gestalterisch und funktional aufgewertet werden mit einer attraktiven Verbindung zwischen dem Kulturzentrum big Eppel und dem Marktplatz. Weitere umzusetzende Ziele sind die Sicherung der Barrierefreiheit sowie die Schaffung alternativer, bezahlbarer moderner und altersgerechter Wohnformen in zentraler Lage.

Ein weiteres wichtiges Ziel stellt die Stärkung des Zentrums Eppelborn als wichtigster Versorgungsschwerpunkt dar. Hierzu laufen bereits zahlreiche Gespräche mit Investoren und Eigentümern im Hintergrund um Aldi in der Ortsmitte zu sichern, als auch einen Drogeriemarkt anzusiedeln.

Bereits in einer frühen Phase hat die Gemeinde Eppelborn eine Lenkungsgruppe „Aktive Ortsmitte Eppelborn“ aufgestellt. Hierzu gehören Vertreter der Anwohnerschaft, des Gewerbevereins, der Gastronomie, des Einzelhandels, der Kirche, der Schule, der Jugend, der Senioren sowie Kulturschaffende, Immobilieneigentümer und der Behindertenbeauftragte. Vertreter der Politik gehören auch dieser Lenkungsgruppe an, allerdings ohne Stimmrecht.

Ich werde Sie in den nächsten Wochen weiter über die aktuellen städtebaulichen Entwicklungen informieren.

Positives gibt es aber auch über Investitionen in einzelnen Ortsteilen zu berichten. Zur Finanzierung des Mehrgenerationen-Dorfplatzes in Humes haben wir viele Zuschüsse aus Landes- und EU-Programmen bekommen, die Bauphase beginnt demnächst. Über 1,1 Millionen EURO erhielten wir vom Bund, um die im Innenteil vorgestellten überwiegend energetischen Maßnahmen durchzuführen, unsere kommunalen Gebäude werden auf diese Weise zukunftsfest gemacht. Integration kann m. E. nur vor Ort gelingen, eine barrierearme Infrastruktur trägt dazu bei und in diese investieren wir auch mit Hilfe dieser Bundesgelder.

Diese erhöhten kommunalen Investitionen werden positive Auswirkungen auf unsere örtlichen Handwerker und Gewerbetreibenden haben, etwa in Form von Auftragsvergaben.

Ausgaben für Bildung und Betreuung sind die wichtigsten Zukunftsinvestitionen unserer Kommune, daher ist es unverständlich, dass politische Teile bei bereits gefassten Beschlüssen zum Neubau einer dringend gebrauchten Kita in Dirmingen plötzlich die jahrelange, korrekte Vergabepraxis der Gemeinde anzweifeln und damit nicht nur Unternehmer verunsichern sondern auch betroffene Familien.

Ich trete auch weiterhin für die Förderung und Unterstützung aller Eppelborner Gewerbetreibenden ein, die nicht nur wichtige Arbeitsplätze zur Verfügung stellen und Gewerbesteuer zahlen, sondern mit unternehmerischem Verantwortungsgefühl unsere Vereine und kulturellen Veranstaltungen durch Sponsoring unterstützen. Eine Benachteiligung einzelner Gewerbetreibender hat zu keiner Zeit stattgefunden.

Alles was in den letzten Wochen passierte ist einfach nur ein böses politisches Spiel, das nicht nur mich zu schädigen versuchte sondern auch meine Verwaltung, die gute Arbeit für alle Bürger und Gewerbetreibenden leistet.

Lassen Sie uns gemeinsam zu einem fairen Umgang und Miteinander zum Wohle unserer Gemeinde zurückkehren.

Denn nur ein verantwortungsbewusstes Zusammenwirken der Akteure in Politik, Verwaltung sowie aller Bürgerinnen und Bürger führt eine Kommune positiv nach vorne, setzt neue Kräfte frei und findet kreative Lösungen für das Angehen aktueller Herausforderungen, ob dem demographischen Wandel, der Sicherung der kommunalen Finanzkraft, dem Standortwettbewerb und vieles mehr.

Unser Rathaus blickt positiv auf die Entwicklung in unserer Gemeinde.

 

Ihre Bürgermeisterin

Birgit Müller-Closset