Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2016 / 17-kw / Eppelborn soll Fairtrade-Town (Kommune des fairen Handels) werden: Helfen Sie mit!

Eppelborn soll Fairtrade-Town (Kommune des fairen Handels) werden: Helfen Sie mit!

 

Die Gemeinde Eppelborn hat es sich zum Ziel gesetzt, Fairtrade-Town zu werden. Fairtrade-Towns fördern gezielt den fairen Handel auf kommunaler Ebene. Die Gemeindeverwaltung, Bürgerinnen und Bürger, Gewerbetreibende, Vereine, Schulen und sonstige Gruppen können sich für den fairen Handel in ihrer Heimat stark machen. Fairer Handel bedeutet, dass die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Arbeiter im Süden verbessert werden sollen. So gehören unter anderem ein fester Mindestpreis, das Verbot von Zwangs- und Kinderarbeit sowie Umweltstandards zu den Fairtradestandards.

Saarbrücken war die erste Fairtrade-Town in Deutschland. Die Gemeinde Eppelborn möchte diesem positiven Beispiel folgen.

 

Um Fairtrade-Town zu werden, muss die Gemeinde fünf Kriterien erfüllen, diese sind:

  1. Der Ratsbeschluss: Die Kommune verabschiedet einen Ratsbeschluss zur Unterstützung des fairen Handels. Bei allen öffentlichen Sitzungen sowie im Büro der Bürgermeisterin wird fair gehandelter Kaffee und ein weiteres Produkt ausgeschenkt.

 

Dieser Ratsbeschluss wurde bereits gefasst.

2. Die Steuerungsgruppe: Eine lokale Steuerungsgruppe wird gebildet, die auf dem Weg zur Fairtrade-Town die Aktivitäten vor Ort koordiniert. Diese Gruppe besteht aus mindestens drei Personen aus den Bereichen Zivilgesellschaft, Politik und Wirtschaft.

Diese Steuerungsgruppe besteht zurzeit in der Gemeinde Eppelborn aus zehn Personen. Der Sprecher ist das Gemeinderatsmitglied Raffael Bastuck. Außerdem sind folgende Mitstreiter dabei: Bürgermeisterin Birgit Müller-Closset, die Gemeinderatsmitglieder Dieter Schmidt, Alwin Theobald, Peter Stein, Silvia Schrodt von der PSG Pfadfinderinnenschaft St. Georg Wiesbach, Irene Horras von der Katholischen Frauengemeinschaft Deutschland (KFD) und mehrere Mitarbeiter der Gemeindeverwaltung.

3. Fairtrade-Produkte im Sortiment: In den lokalen Einzelhandelsgeschäften und bei Floristen sowie in Cafés und Restaurants werden mindestens zwei Produkte aus fairem Handel angeboten. Richtwert ist hier die Einwohnerzahl der Kommune. Dies bedeutet im Falle der Gemeinde Eppelborn: Mindestens  vier Geschäfte, zwei Gastronomiebetriebe sowie eine Schule können mindestens zwei fair gehandelte Produkte in ihrem Sortiment nachweisen.

4. Zivilgesellschaft: Produkte aus fairem Handel werden in öffentlichen Einrichtungen wie Schulen, Vereinen und Kirchen verwendet. Darüber hinaus werden Bildungsaktivitäten zum Thema fairer Handel umgesetzt, oft im Rahmen weiterer Kampagnen von TransFair.

5. Medien: Die Berichterstattung über die Aktivitäten zum Thema Fairtrade-Town erfolgt in lokalen Medien.

 

Um Punkt drei zu erfüllen, sind wir deshalb auf Ihre Mithilfe angewiesen. Wenn Sie schon mindestens zwei fair gehandelte Produkte in Ihrem Sortiment führen und uns unterstützen möchten, bitten wir Sie, die beiliegende Liste Bestätigung über den Verkauf von fair gehandelten Produkten auszufüllen und an den Sprecher der Steuerungsgruppe, Herrn Raffael Bastuck,

Europaplatz 4, 66571 Eppelborn oder  r.bastuck@gmail.com

zurück zu senden. Wir würden uns freuen, innerhalb der nächsten beiden Wochen von Ihnen eine Antwort zu erhalten.

 

Falls Sie bisher noch keine Produkte aus fairem Handel führen, hofft die Steuerungsgruppe, dass Sie diesen Artikel zum Anlass nehmen, Ihr Sortiment in dieser Richtung zu erweitern. Denn die Themen fairer Handel und nachhaltiger Konsum folgen dem zunehmenden Bewusstsein, dass wir alle Verantwortung für die Zukunft unseres Planeten tragen. Die Bekanntheit von Fairtrade nimmt Jahr für Jahr zu und die Nachfrage der Verbraucherinnen und Verbraucher steigt kontinuierlich an. Im Jahr 2012 wurden in Deutschland Fairtrade-gesiegelte Produkte im Wert von 533 Millionen Euro gekauft - ein Plus zum Vorjahr von 33 Prozent.  

Weitergehende Informationen finden Sie auch unter:

https://www.fairtrade-deutschland.de/ueber-fairtrade/was-macht-fairtrade/  (F)

Gerne können Sie sich bei Fragen auch an die Gemeinde Eppelborn, Frau Darlagianni, unter der Telefonnummer 06881/969127 (bis 11.00 Uhr) und 06881/8960680, wenden.

 

Wir bedanken uns schon im Voraus für Ihre Unterstützung, unser Ziel, Eppelborn wird Fairtrade-Town, zu erreichen.  

Quelle des Logos: https://www.fairtrade-towns.de/materialien/fairtrade-towns-materialien/

zuletzt eingesehen am 27.04.2016