Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2016 / 18-kw / Die Bürgermeisterin informiert: Gemeinderat macht Weg frei für neues Jugendzentrum in Eppelborn

Die Bürgermeisterin informiert:

 

Gemeinderat macht Weg frei für neues Jugendzentrum in Eppelborn

 

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

 

der Gemeinderat hat in seiner letzten Sitzung ein einstimmiges Votum zum Umbau der ehemaligen Saunaräume des Hellbergbades in ein Jugendzentrum gegeben. Natürlich kostet das Geld. Schall-, Wärmeschutz und Brandschutzauflagen sind nun mal nicht billig und man möchte sich in den neuen Räumlichkeiten auch wohl fühlen. Aber wir investieren in unsere eigene Immobilie und in die Zukunft der jungen Generation.

Gespannt verfolgten interessierte junge Leute aus Eppelborn und Bubach die Diskussion im Gemeinderat und freuten sich sehr darüber, dass alle Ratsmitglieder ihrem Projekt zustimmten. Die Untere Bauaufsicht und das Landesamt für Umwelt- und Arbeitsschutz hatten zuvor unseren Bauantrag genehmigt. Bereits im Vorfeld versprachen die Jugendlichen zwecks Kostensenkung viel Eigenleistung einzubringen. Auch die Mitarbeiter unseres Baubetriebshofs werden sich aktiv an Demontage- und Abbrucharbeiten beteiligen.

Das neue JUZ bietet viel Platz für die Eppelborner und die Bubacher Jugend. Eine solche Kooperation ist ökonomisch sinnvoll und im sozialen Sinne von großem Vorteil.

Freuen wir uns mit unserer Jugend über dieses tolle Projekt, das zwei Ortsteile sicherlich näher zusammenbringen wird. Um mögliche Schwierigkeiten mit angrenzenden Nachbarn wegen evt. möglicher Lärmbelästigung im Vorfeld nicht aufkommen zu lassen, planen wir eine zunächst relativ engmaschige Betreuung der jungen Leute. Ein Nachbarschaftsfest gleich zu Beginn soll Jugendliche und Anwohner für gegenseitige Toleranz sensibilisieren. Aber bis dahin dauert es noch eine Weile, denn die Gelder müssen im Nachtragshaushalt am 14. Juli diesen Jahres zur Verfügung gestellt werden.

Bis dahin dürfen die Jugendlichen weiter mit unserem Jugendpfleger an ihrem Nutzungskonzept und der Einrichtung planen und gemeinsam mit dem Baubetriebshof einfache Rückbauarbeiten durchführen.

 

Übrigens: Am vergangenen Wochenende fand eine interessante Veranstaltung über „Fair Trade“ (fairen Handel) von den Grünen, Ortsgruppe Eppelborn und Kreisgruppe Neunkirchen, im big Eppel statt.

Ihnen allen wünsche ich viel Sonne und warme Temperaturen an diesem 2. Maiwochenende.

 

Ihre Bürgermeisterin

Birgit Müller-Closset