Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2018 / KW 03 / Eppelborn, eine aufstrebende Kulturgemeinde

Die Bürgermeisterin informiert

Eppelborn, eine aufstrebende Kulturgemeinde


Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

der diesjährige Neujahrsempfang der Gemeinde Eppelborn stand unter dem Motto Kunst und Theater. Kulturförderung ist eine bleibende öffentliche Aufgabe, auch in Haushaltssanierungskommunen sollte dies der Fall sein. Als Kommune sind wir in der Verantwortung der Sicherung einer kulturellen Infrastruktur, dazu gehören unsere Bürgerhäuser und Mehrzweckhallen, einschließlich big Eppel. Wir sind als Gemeinde Eppelborn Träger von vielen Kulturstiftungen. Es gibt Fördervereine, kulturelle Bildung in unseren Schulen, Kitas und Betreuungseinrichtungen. Es gibt die Junge Bühne Eppelborn. Es gibt Kultur- und Bildungsangebote in Ferienfreizeiten unserer Kommune. Es gibt Kultur im Bauernhaus Habach, ein Kleinod dörflicher Kunst und Kultur. Doch die Vielseitigkeit der Kultur in unserer Gemeinde wird erst ermöglicht durch privates Engagement. Dazu trägt die engagierte Arbeit von privaten (künstlerischen) Vereinen und Akteuren in unserer Gemeinde bei und die Unterstützung durch unsere Wirtschaft. Kultur ist somit ganz wichtig für eine Kommune, bedeutet Lebensqualität. Kulturförderung ist gleichzeitig Wirtschaftsförderung, Betriebe siedeln sich dort an, wo man gerne arbeitet und lebt.

Kultur entsteht nicht von alleine, sie muss aufgebaut und gepflegt werden. Sie hat eine sinnstiftende Funktion. In einer immer instabileren Welt gibt die Kultur uns Orientierung, lässt Menschen zu sich selbst finden. Kunst und Kultur sollen nicht elitär sein, sondern jedermann zugänglich sein. Ohne Kunst wäre das Leben um viele Facetten ärmer. Es sollte in unser aller Interesse sein, diese wertvollen Errungenschaften im Rahmen unserer Kulturarbeit nicht nur zu erhalten, sondern zu pflegen und weiter zu entwickeln. Kunst verkörpert Schönheit, durchdringt alle Sinne des Menschen, ist ein wichtiger Teil unserer kulturellen Landschaft und Geschichte. Unsere Theatervereine, bei denen auch Kinder- und Jugendtheater etabliert sind, haben sich über die Grenzen unserer Gemeinde einen Namen gemacht. Theaterspielen macht unglaubliche Freude und Spaß sowohl für die Akteure als auch für das immer zahlreicher werdende Publikum in Eppelborn. Ich danke den Akteuren, engagierten Spielleitungen und allen Beteiligten, Souffleusen, Maskenbildnern, Choreographen, Bühnenbauern und Technikverantwortlichen für wunderbare Theateraufführungen in unserer Gemeinde. Wir erleben märchenhafte, zauberhafte, kriminalistische und komödiantische Vorstellungen, herausragende Passionsspiele. Unzählige Sternstunden des Amateurtheaters, Laienschauspieler/innen mit unglaublicher Leistung. Wir haben ein Figurentheaterfestival mit Alleinstellungs-merkmal. Unsere großen Theatervereine aus Bubach, Calmesweiler und Humes sind ein kulturelles Aushängeschild unserer Gemeinde. Ein weiteres kulturelles Aushängeschild in unserer Gemeinde, in unserer Region, im Saarland, in Deutschland ist das Jean-Lurçat Museum in Eppelborn. Pastor Matthias Marx hat das kulturelle Erbe des Ausnahmekünstlers Jean-Lurçat durch sein unermüdliches Engagement als Stifter und ambitionierter Museumsleiter einer breiten Öffentlichkeit näher gebracht und nachhaltig in der regionalen und überregionalen Kunstlandschaft verankert. Für dieses großartige kulturelle Lebenswerk hat ihm die Gemeinde Eppelborn höchste Anerkennung und Dank ausgesprochen, ein Imagefilm über das Museum wurde ihm überreicht.

Ich wünsche Ihnen ein kulturell anregendes Wochenende mit einem herausragenden Neujahrskonzert und der 1. Kappensitzung,

Ihre Bürgermeisterin
Birgit Müller-Closset