Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2018 / KW 29 / Bis Ende 2018 flächendeckende Breitbandversorgung in der Gemeinde Eppelborn

Die Bürgermeisterin informiert

Bis Ende 2018 flächendeckende Breitbandversorgung in der Gemeinde Eppelborn

 

Laut Breitbandatlas Saarland (https://www.breitband-datenportal.de/Bba-Saarland/bba) besteht bei Breitbandverbindungen ab 50 Mbit/s in einem Großteil der Gemeinde Eppelborn bereits eine recht gute Verfügbarkeit. Die guten Verbindungswerte sind berechnete Werte und ergeben sich insbesondere aus der hohen Ausbaudichte von Kabel Deutschland, jetzt Vodafone, in der Gemeinde Eppelborn. In Randbereichen der Gemeindebezirke, in denen keine Breitbandversorgung besteht, kann sich die Verbindungsgeschwindigkeit aufgrund der Entfernung zu zentralen Einspeisungsstellen allerdings erheblich verschlechtern. Aus diesem Grund sind Anbieter wie die Deutsche Telekom und Inexio, dabei, die Bandbreiten ihrer Internetverbindungen auszubauen.

Positive Gespräche im Rathaus mit Telekom
In den vergangenen Wochen fanden  positive Gespräche in unserem Rathaus mit Bruno Stolz, Regio-Manager im Infrastrukturvertrieb in der Region Südwest der Deutschen Telekom, statt.
Laut Herr Stolz ist die Telekom dabei ihre Verteilkästen an den Straßenrändern an das schnelle Glasfasernetz anzuschließen und installiert dort aktuell eine neue Hochgeschwindigkeits-Verbindungstechnik. Diese Arbeiten sind fast abgeschlossen. Für den Rest der Verbindungsstrecke zu den Kunden wird mit einer gepowerten Übertragungstechnik die vorhandene Kupferleitung genutzt, so dass keine Tiefbauarbeiten auf den Hausgrundstücken notwendig sind und das schnelle Internet von allen, die an die Telekom-Netz angeschlossen sind, kurzfristig genutzt werden kann. Mit dieser ersten Ausbaustufe, in die die Telekom ca. 3-4 Mrd. Euro bundesweit investiert, sind laut Stolz, je nach Entfernung vom Verteiler Geschwindigkeitssteigerungen bis auf 30 bis 100 Mbits im Download möglich. Das ist gegenüber der aktuellen Situation eine Vervielfachung der Internetgeschwindigkeit. Wem die angebotene Internetgeschwindigkeit nicht ausreichen sollte, wie z.B. bei Internetfirmen, die enorme Datenmengen übertragen müssen, kann die Telekom durch entsprechende Tiefbauarbeiten auch ein Glasfaseranschluss direkt vom Verteilerkasten ins Gebäude verlegen. Als Ende des Erstausbaus (Glasfaseranschluss der Verteilertechnik und Umbau der Verteilerkästen auf neue Technik) ist je nach Ortsteil der Gemeinde Eppelborn August bis spätestens Dezember 2018 geplant. Im geplanten Neubaugebiet „Wacken II“ in Bubach-Calmesweiler will die Telekom ihre Glasfaserverbindungen bis in jedes Baugrundstück verlegen, berichtet Bruno Stolz bei seinem Besuch im Rathaus Eppelborn.
Gute Informationsveranstaltungen für die Bürger durch Inexio
Der Ausbau der Telekom erfolgt allerdings nicht bzw. nur begrenzt in den Gebieten in der Gemeinde Eppelborn, die im landesweiten Breitbandförderprojekt enthalten sind, wie z.B. in Dirmingen, Teilen von Bubach-Calmesweiler und in Wiesbach. Hier erfolgt der Breitbandausbau durch die Firma Inexio, die in den betroffenen Ortsteilen gute Informationsveranstaltungen für die Bürger durchführt bzw. bereits durchgeführt hat. Auch in den nicht geförderten Gebieten kann es allerdings Straßen geben, die aus wirtschaftlichen Gründen bzw. weil andere Breitbandversorger wie z.B. Vodafone dort verfügbar sind, von der Telekom nicht mit der neuen Technik der Telekom ausgebaut werden. Dies ist beispielsweise bei den Straßen Hahnenstraße, Am Steinhügel und Aspenborn der Fall. Aufgrund von Anfragen verschiedener Anwohner dieser Straßen, habe ich die Deutsche Telekom gebeten, die Entscheidung über den Nichtausbau dieser Straßen erneut zu überdenken und hoffe auf eine positive Entscheidung.
Nach Abschluss der Ausbauarbeiten gegen Ende des Jahres 2018 werden wir in der Gemeinde Eppelborn von diesen Maßnahmen profitieren und ein super schnelles Internet mit all seinen zusätzlichen Möglichkeiten wie beispielsweise Videotelefonie, Internetfernsehen usw. nutzen können.
Das Hochgeschwindigkeits-LTE-Mobilfunknetz ist laut Herrn Stolz wie die bildlichen Darstellung auf den Internetseiten der Breitband-Koordinierungsstelle des eGo-Saar in der Gemeinde Eppelborn zeigt, bis auf wenige Stellen flächendeckend gut ausgebaut. Vereinzelt kann es allerdings zu Funklöchern kommen, die zur Zeit vom Breitbandbüro-Saar in einer Internetumfrage bei den Handynutzern abgefragt werden (siehe auch Link auf www.eppelborn.de). LTE und Breitband lassen sich auch im Hybridverfahren gemeinsam geschwindigkeitssteigernd nutzen.
Auskünfte zum aktuellen Stand der Ausbauarbeiten erhalten Sie bei der Telekom, bei der Breitband-Koordinierungsstelle des eGo-Saar, bei Inexio und den beteiligten Kommunikationsanbietern sowie auf deren Internetseiten.

Ich wünsche Ihnen ein kulturell facettenreiches Wochenende,
Ihre Bürgermeisterin
Birgit  Müller-Closset