Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2018 / KW 48 / Der Baubetriebshof der Gemeinde sieht den kalten Monaten gelassen entgegen. Rund 220 Tonnen Streusalz sind auf dem Baubetriebshof eingelagert. Der Winter kann also kommen.

Der Baubetriebshof der Gemeinde sieht den kalten Monaten gelassen entgegen. Rund 220 Tonnen Streusalz sind auf dem Baubetriebshof eingelagert. Der Winter kann also kommen.

Mit leichtem Frost hat am Montag der Winter seine Saison eingeläutet. Eine echte Gefahr für den Straßenverkehr barg die Kaltfront allerdings nicht.

Beim gemeindeeigenen Baubetriebshof kann man den kommenden kalten Monaten ohnehin gelassen entgegensehen. Die Mitarbeiter sind geschult, die Fahrzeuge sind geprüft und rund 220 Tonnen Streusalz (Natriumchlorid) lagern auf dem Gelände in der Schleidstraße. Ebenfalls gefüllt und auf Funktion geprüft ist der Behälter der Streustoffmischanlage, mit dieser kann Wasser mit Salz zu einer zweiundzwanzigprozentigen Sole gemischt werden.

Von selbst kommen Salz und Flüssigtaumittel aber auch nicht auf die Straßen und Bürgersteige. Dazu gehören alle 30 Mitarbeiter des Bauhofes, 20 von ihnen befinden sich bei entsprechender Witterung in Rufbereitschaft. Erfolgt ein Signal auf ihr Handy, machen sie sich auf ihre festgelegten Touren. Mit zwei Groß- und drei Kleinstreufahrzeugen sowie weiteren drei Kolonnenfahrzeugen sorgen sie im Gemeindegebiet dafür, dass der Verkehr nicht zusammenbricht und Fußgängern keine unliebsame Rutschpartie vor den gemeindeeigenen Liegenschaften droht. Den Fußgängern gilt hierbei oberste Priorität, danach folgen die viel befahrenen gemeindeeigenen Hauptverkehrsadern, die Strecken von Buslinien und besondere Gefahrenpunkte sowie Straßen zum Pflegeheim in der Habach und Schulen. Diese Straßen umfassen zusammen 84 Kilometer. Der Winterdienst in Eppelborn geht jedoch weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus und behandelt nach Möglichkeit und unter Berücksichtigung des Arbeitszeitgesetzes auch Straßen mit geringerem Verkehrsaufkommen.

Doch die Gemeinde ist nicht für alle Wege zuständig. Bürgersteige vor privaten Liegenschaften auch mit Bushaltestellen müssen von den Bürgern von Schnee und Eis befreit werden. Näheres regelt die Straßenreinigungssatzung der Gemeinde Eppelborn, diese finden sie auf unserer Homepage www.eppelborn.de.

Um unseren Winterdienstkolonnen das Arbeiten nicht unnötig zu erschweren bitten wir unsere Mitbürger, die Fahrzeuge so zu parken, dass sie keine Behinderung für unsere Streu- oder Rettungsfahrzeuge darstellen. Planen Sie mehr Zeit für Ihre Fahrten ein oder vermeiden Sie nach Möglichkeit unnötige Fahrten bei extremen Witterungsverhältnissen. Nehmen Sie Rücksicht auf Dritte, nur so können wir zusammen die Wintersaison unfallfrei gestalten.

Eine unfallfreie Winterzeit wünscht der Baubetriebshof der Gemeinde Eppelborn.


Foto: Gemeinde Eppelborn