Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2020 / KW 17 / „Hier blüht es für Biene, Hummel und Co“

Der Bürgermeister informiert:

„Hier blüht es für Biene, Hummel und Co“

Unter diesem Motto entstehen in Eppelborn aktuell Blühflächen, die das Überleben von Insekten sichern sollen. „Unsere heimischen Insekten sind ein ganz wichtiger Faktor für das ökologische Gleichgewicht und die biologische Vielfalt unserer Natur“, erklärt Bürgermeister Andreas Feld. Pestizide, aber auch leblose Kies- und Schotterflächen in vielen Gärten bieten Bienen, Schmetterlingen und weiteren Insekten keine Nahrung und somit keinen Lebensraum. Für das Bestäuben der Pflanzen, aber auch als Nahrung für Vögel und andere Tiere sind Insekten jedoch unverzichtbar. „Sehr gerne stellen wir die gemeindeeigene Fläche im Park Humes für dieses Projekt in Zusammenarbeit mit der NABU Ortsgruppe Unteres Illtal zur Verfügung. Es ist mir sehr wichtig, Blühflächen in der Gemeinde für Insekten vorzuhalten. So können wir aktiv etwas für unsere Bienen und Insekten tun. Ich danke dem Ortsrat, der dieser Maßnahme einstimmig zugestimmt hat und der NABU-Ortsgruppe, die das Projekt umsetzt“, erklärt Feld. Gemeinsam mit dem Humeser Ortsvorsteher Karl Barrois sowie Markus Schaefer von der NABU-Ortsgruppe Unteres Illtal besuchte Andreas Feld bei strahlendem Sonnenschein die große Wiese zwischen dem Fußweg und dem Sportplatz in Humes. Auf rund 1.000 Quadratmetern wird dort eine Blühfläche entstehen. Im Vordergrund bei der Auswahl der Blühpflanzen steht der Nutzen für die Insekten. Die Aussaat ist in den kommenden Tagen geplant, die Entwicklung hängt stark von der Witterung ab. Auch nach der Blütezeit, erklärt Bürgermeister Feld, wird die Wiese nicht abgemäht. Die Fläche wird ein Überwinterungsquartier für Insekten und Raupen sein und auch im kommenden Jahr mit einer weiteren Generation an bunten Blumen Menschen und Insekten erfreuen.