Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2020 / KW 19 / Baumbestattungen in unserer Gemeinde - Stelen zur würdevollen Erinnerung an die Verstorbenen

Baumbestattungen in unserer Gemeinde - Stelen zur würdevollen Erinnerung an die Verstorbenen

Auf den Friedhöfen in Eppelborn und Wiesbach sind seit einigen Monaten Baumbestattungen möglich. Aktuell werden Stelen errichtet und Bäume in Eppelborn gepflanzt - diese beiden Maßnahmen fallen bei einem Gang über die beiden Friedhöfe gleich ins Auge.

Bereits seit einigen Monaten können Verstorbene und Angehörige in Eppelborn eine Baumbestattung wählen. Eine naturnahe Grabstelle an einem Baum und in Nähe dazu eine Stele, die Platz für eine Erinnerungstafel aus Bronze bietet, ergänzen das Angebot auf den beiden Friedhöfen der Gemeinde. Im Vorfeld wurde hierzu die Friedhofssatzung entsprechend geändert.

„Die Bestattungskultur hat sich verändert. Nicht nur in den großen Städten, auch im ländlichen Bereich wird der Wunsch nach einer pflegeleichten und naturnahen Grabstelle immer größer. Zudem spielen auch die Kosten bei den Angehörigen eine Rolle“, erklärt Bürgermeister Andreas Feld. Sowohl auf dem Friedhof in Eppelborn als auch im Gemeindebezirk Wiesbach ist es seit einigen Monaten bereits möglich, die Urne unter einem Baum bestatten zu lassen. Die erste Beisetzung in Eppelborn erfolgte im August 2019, mittlerweile sind dort vier Verstorbene beigesetzt. In Wiesbach wurde die erste Urne im Oktober vergangenen Jahres beigesetzt, mittlerweile ruhen hier drei Verstorbene. Ein Angebot, sagt Feld, das von der Bevölkerung angenommen wird.

In Eppelborn befindet sich das neue Grabfeld oberhalb der Einsegnungshalle. Hier bieten zwei Stelen, die von der ortsansässigen Bildhauerei Pink gesetzt wurden, Platz für Erinnerungstafeln für insgesamt 72 Verstorbene. Die Kosten für die beiden Stelen belaufen sich auf rund 9.500 Euro. In diesem Bereich wurden jeweils zwei Ginkobäume, zwei Amberbäume und zwei Elsbeeren gepflanzt, die Kosten der Neuanpflanzung betragen rund 1.100 Euro.

In Wiesbach wurde die Stele in Höhe des mittleren Eingangs zum Friedhof aufgestellt, die insgesamt zwölf Urnen werden dort an einem bereits bestehenden Ahorn beigesetzt. Daher ist die Stele bewusst etwas kleiner gehalten. Die Stele in Wiesbach hat 4.125 Euro gekostet. An beiden Standorten sind die Arbeiten fast abgeschlossen, es müssen noch die Vorflächen angelegt werden. Diese Arbeiten übernimmt der Baubetriebshof, die Kosten sind noch nicht beziffert.

„Das Angebot der Baumbestattungen fügt sich harmonisch in die Friedhofslandschaft in Eppelborn und Wiesbach ein. Die Stelen sind optisch gelungen und tragen zu einer würdevollen Trauerkultur bei“, sagt Andreas Feld abschließend.