Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2020 / KW 37 / Digitalpakt Schule – es geht voran

 Digitalpakt Schule – es geht voran

 An der Grundschule in Eppelborn hat die digitale Zukunft begonnen. Mit einer digitalen Tafel (Whiteboard), einer Dokumentenkamera sowie einem Laptop unterrichtet Stefanie Paul ihre Schülerinnen und Schüler in den Fächern Deutsch und Mathematik. Aber auch in der Kunsterziehung oder beim Sachunterricht leistet das neue Equipment großartige Dienste. Auch alle anderen Klassen, betont Schulleiterin Bettina Henkes-Maubach, haben ihren Nutzen von der digitalen Ausstattung. Zudem sorgt Stefanie Paul dafür, dass das Kollegium in Sachen Digitalisierung mitgenommen wird. „Gerade die Corona-Pandemie mit dem Unterricht zu Hause hat gezeigt, wie wichtig es ist, auf digitales Lehren und Lernen umzusteigen. Hier müssen wir aufrüsten, um international mithalten zu können“, betont Bürgermeister Andreas Feld. Zusammen mit Ortsvorsteher Berthold Schmitt ließ er sich die neue Ausstattung erläutern. Die Gemeinde Eppelborn hat aus dem Schulbudget 2.732,56 Euro gezahlt. Die Tafel hat in der Anschaffung insgesamt rund 4.800 Euro gekostet, den Differenzbetrag haben Eppelborner Sponsoren übernommen. Der Dank ging an die levoBank, die Sparkasse sowie an die Marien-Apotheke. Mit den Sponsorengeldern konnten zusätzlich die Kamera und das Laptop angeschafft werden. Saskia Schmidt (Sparkasse), Marco Carlino (LevoBank) und Leonhard Wild (Marien Apotheke Eppelborn) waren ebenfalls gekommen, um sich über die Anschaffungen zu informieren.

„Nun warten wir auf die Gelder aus dem Digitalpakt Schulen. Hier dürfen wie uns auf rund 250.000 Euro freuen, die die Landesregierung für die Gemeinde Eppelborn zur Verfügung stellt. Die Anträge liegen vor. Zum einen werden an allen Standorten für insgesamt 50.000 Euro standortgebundene mobile Endgeräte angeschafft, zum anderen müssen die technischen Voraussetzungen wie WLAN-Zugänge in den Gebäuden geschaffen werden. Außerdem gibt es aus dem zusätzlich aufgelegten Sofortprogramm noch einmal 15.000 Euro für die Anschaffung von Endgeräten, damit alle Kinder unabhängig vom Geldbeutel der Eltern in den Genuss des digitalen Lernens kommen können“, erläuterte Bürgermeister Andreas Feld.

Bei seinem Besuch begutachtete er auch die neuen Stühle, die am Standort Eppelborn die alten Holzstühle ersetzen. Fachbereichsleiter Heiko Girnus durfte schon einmal Probesitzen.

 

37_Digitalpakt1 (Large).jpg

37_Digitalpakt2 (Large).jpg

37_Digitalpakt 4 (Large).jpg