Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Navigation

Sie sind hier: Startseite / Mein Eppelborn / Presse / Presse 2020 / KW 38 / 40 Jahre Naturpark Saar-Hunsrück – Jubiläums-Heimat-Expedition in der Gemeinde Eppelborn

40 Jahre Naturpark Saar-Hunsrück – Jubiläums-Heimat-Expedition in der Gemeinde Eppelborn

Zum 40-jährigen Jubiläum des Naturpark Saar-Hunsrück fand in der Naturpark-Gemeinde Eppelborn im Ortsteil Dirmingen eine Naturpark-Heimat-Expedition statt. Bei schönsten Spätsommerwetter fand sich am Samstagnachmittag eine Wandergruppe rund um Bürgermeister Andreas Feld und Ortsvorsteher Frank Klein am Treffpunkt in Eppelborn ein. Unter den Wanderern war auch der Landtagsabgeordnete Alwin Theobald.
"Rund um die Steinrausche" war das Thema der vom Verein Illtaler Land und dem Förderkreis für Heimatkunde und Denkmalpflege e. V. geführten Wanderung. Zusammen mit Bürgermeister Feld,  Ortsvorsteher Frank Klein, Vertretern aus dem Gemeinderat sowie Ortsvorstehern als auch der Naturpark-Vertreterin Lydia Hoff-Güdelhöfer konnten die Wanderteilnehmerinnen und –teilnehmer interessante natur- und kulturkundliche Besonderheiten aus der Naturpark-Dorf Dirmingen erfahren.
„Die Steinrausche im Dirminger Wald ist ein bedeutendes, geologisches Naturdenkmal. Das sollten wir auch den zukünftigen Generationen weitervermitteln. Kindergärten und Schulen aus unserer Gemeinde lade ich ein, dieses Naturdenkmal in unserer Heimat im Rahmen einer Exkursion zu besuchen. Unsere Heimat hat viel zu bieten und  lädt dazu ein, erkundet zu werden“, erklärte Bürgermeister Andreas Feld, Naturpark-Vorstandsmitglied.
Zu Beginn der Wanderung gab die Gruppe des Schützenvereins Tell Mangelhausen das Signal zum Start der Wanderung, etwas später stellten die Salutschützen auf dem Matzenberg ihr Können unter Beweis. Die Grenzsteine und die Maria-Magdalena-Kapelle entlang der Wegstrecke haben Hans-Günter Maas sowie den Hierscheider Graben Michael Bonner, beide vom Förderkreis, vorgestellt. An der Waldkapelle wurde die Wandergruppe von der katholischen Frauengemeinschaft mit selbstgemachten Likören begrüßt. Die Kapelle sowie die Wassertretanlage, das Kriegerdenkmal an der Schönen Aussicht und die Steinrausche wurden vom Ortsvorsteher Frank Klein sehr informativ vorgestellt. An der Schönen Aussicht gaben die Bogenschützen eine spannende Darbietung. Zum Schluss der heimatkundlichen Wanderung gab es regionalen Cider (Viez) in verschiedensten Geschmacksrichtungen. Hier präsentierte Michael Müller vom Eppelborner Unternehmen Pica Pica die verschiedenen Geschmacksrichtungen.  Lyoner und Quetschekuchen schmeckten ebenfalls gut.
38_Wanderung Naturpark 1 (Benutzerdefiniert).jpg

38_Wanderung Naturpark 2 (Benutzerdefiniert).jpg

38_Wanderung Naturpark 3 (Benutzerdefiniert).jpg

38_Wanderung Naturpark 4.jpg

38_Wanderung Naturpark 5.jpg

38_Wanderung Naturpark 6 (Benutzerdefiniert).jpg